Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung





Videoaufzeichnung: Das politisch-literarische Quartett
Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung in Kooperation mit der Volkshochschule Hietzing

Vier "Berufsleser_innen", die je in einer Rubrik der politischen Literatur zu Hause sind, stellen in einem gemütlichen Rahmen vier Bücher vor. Hauptthesen, Bezug zur politischen Bildung sowie sachliche Kritik bilden die Eckpunkte der jeweiligen Buchbesprechung, welche durch die Diskussion auf dem Podium fortgesetzt und durch Wortmeldungen des Publikums inhaltlich vertieft wird. Dem legendären "Literarischen Quartett" nachempfunden, versucht das politisch-literarische Quartett aktuelle politische Bücher ebenso spielerisch zu vermitteln wie die berühmten "ungelesenen Klassiker". Nach dem Motto: Das Referat ersetzt die Lektüre nicht – ist aber auch kein Schaden.

Am 8. März 2017 fand das "Politisch-literarische Quartett" im Bezirksmuseum Hietzing statt. Aufgrund der Besonderheit des Datums stand die Veranstaltung thematisch im Zeichen des Internationalen Frauentags. Dementsprechend war auch dieses Quartett zusammengesetzt:


Das Quartett:

Nicole Alecu de Flers (Politologin, Verlagsleiterin, Gender-Studies-Lehrende) – Belinda Kazeem-Kamiński: Engaged Pedagogy: Antidiskriminatorisches Lehren und Lernen bei bell hooks, 2016

Jessica Beer (Germanistin, Philosophin, Literaturwissenschafterin; Verlagsprogrammleiterin) – Barbi Marković: Superheldinnen, 2016

Alev Çakır (Politologin, Univ.-Assistentin an der Universität Wien) – Pınar Selek: Zum Mann gehätschelt, zum Mann gedrillt: Männliche Identitäten, 2010

Sonja Luksik (Moderation / Politologin, wiss. Mitarbeiterin der ÖGPB) – Claudia Sorger: Wer dreht an der Uhr? Geschlechtergerechtigkeit und gewerkschaftliche Arbeitszeitpolitik, 2014

Zielgruppe:
In der (politischen) Erwachsenenbildung tätige Personen, Interessierte

Konzept:
Rahel Baumgartner, Hakan Gürses (ÖGPB)
Christian Kloyber (bifeb))

Die Veranstaltung wurde von Peter R. Horn aufgezeichnet und der ÖGPB zur Verfügung gestellt: