Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung





Videoaufzeichnung: Das politisch-literarische Quartett
Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung
Eine Veranstaltung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Erwachsenenbildung - bifeb)

"Sag mir dieses: Schlägst du überhaupt je ein Buch auf? [...]
Ja, erwiderte ich."
(Flann O’Brien: Auf Schwimmen-zwei-Vögel)


Lesen wir überhaupt? Freilich lesen wir alle täglich eine Menge Sachen – online und auf Papier; Nachrichten, Kommentare, Aufsätze, Krimis, Sachbücher; in der U-Bahn, im Büro oder im Bett ...

Was dabei öfter auf der Strecke bleibt, sind Texte, deren Lektüre Ruhe und gesteigerte Aufmerksamkeit verlangt sowie Wiederholung und Nachsinnen: philosophische Werke, Texte zur politischen Theorie, historische Standardbücher, literarische Klassiker ... Diese sind nicht nur notwendiger Bestandteil einer guten Allgemeinbildung; sie spielen auch eine wichtige Rolle in der Ausübung des bildnerischen Berufs – so auch in der Erwachsenenbildung, und hier insbesondere in der politischen Bildung. Doch wir alle kennen das Problem der fehlenden Zeit, des Mangels innerer Ruhe im hektischen Arbeitsalltag und sonstige widrige Umstände, die allesamt eine reflektierende und eingehende Lektüre "schwerer Kost" zusätzlich erschweren.

Das politisch-literarische Quartett will da Abhilfe schaffen. Vier "BerufsleserInnen", die je in einer Rubrik der politischen Literatur zu Hause sind, stellen in einem gemütlichen Rahmen vier Bücher vor. Hauptthesen, Bezug zur politischen Bildung sowie sachliche Kritik bilden die Eckpunkte der jeweiligen Buchbesprechung, welche durch die Diskussion auf dem Podium fortgesetzt und durch Wortmeldungen des Publikums inhaltlich vertieft wird. Ein Handout mit wichtigsten Daten zu den vier vorzustellenden Büchern soll dabei der Vorbereitung dienen.

Für alle, die "weitermachen" wollen, folgt dem gemütlichen Abend mit dem Quartett am nächsten Vormittag der vertiefende Lektüre-Workshop: Ein Schlüsseltext der politischen Theorie wird von den ReferentInnen vorgestellt, und ausgewählte Textausschnitte daraus werden in der Gruppe gelesen und interpretiert.

Dem legendären "Literarischen Quartett" nachempfunden, versucht das politisch-literarische Quartett aktuelle politische Bücher ebenso "spielerisch" zu vermitteln wie die berühmten "ungelesenen Klassiker". Nach dem Motto: Das Referat ersetzt die Lektüre nicht – ist aber auch kein Schaden. Zirbenschnaps oder Fruchtsaft?


Das Quartett:

Duygu Özkan (Historikerin, Journalistin) – Franz Werfel: Die vierzig Tage des Musa Dagh

Lisa Mittendrein (Soziologin, Sozioökonomin, Sprecherin von Attac Österreich) – Owen Jones: Prolls. Die Dämonisierung der Arbeiterklasse

Reinhart Patak (Politologe, Wiss. Mitarbeiter der ÖGPB) – Tonio Oeftering: Das Politische als Kern der politischen Bildung. Hannah Arendts Beitrag zur Didaktik des politischen Unterrichts

Christian Kloyber (Moderation / Germanist, Geograph, Lateinamerikanist; Direktor vom bifeb) – Manfried Rauchensteiner / Josef Broukal: Der Erste Weltkrieg und das Ende der Habsburger-Monarchie 1914-1918. In aller Kürze


Zielgruppe:
In der (politischen) Erwachsenenbildung tätige Personen, Interessierte


Konzept und Organisation:
Rahel Baumgartner, Hakan Gürses, Reinhart Patak (ÖGPB),
Christian Kloyber (bifeb))

Die Pilotveranstaltung fand am 3. und 4. Dezember 2015 im Bundesinstitut für Erwachsenenbildung statt. Weitere sollen in ganz Österreich folgen.

DORF TV hat die Veranstaltung aufgezeichnet. Die Sendungen wurden bereits ausgestrahlt und sind jederzeit im Channel Freies Fernsehen Salzkammergut on demand abrufbar. Ein vom Freien Radio Salzkammergut erstellter Radiobeitrag zur Veranstaltung ist unter maitau.xaok.org/?p=1916 verfügbar.