Politische Basisbildung

Mehrtägiger Workshop der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung

In den EU-Mitgliedstaaten beherrscht ein erheblicher Teil der Bevölkerung (10 bis 20 %) die Kulturtechnik des Lesens und Schreibens gar nicht oder nur mangelhaft. Basisbildung, die im engen Sinne diese Kompetenzen (und jene des Rechnens) umfasst, wird daher allmählich zu einem wichtigen Aspekt der Erwachsenenbildung – auch in Österreich.

Im weiteren Sinne schließt Basisbildung indessen alle Grundfertigkeiten ein, die Individuen befähigen, an öffentlichen Prozessen und sozialen Gütern als gleichgestellte Mitglieder teilzuhaben. Dazu gehören auch solche Fähigkeiten, deren Vermittlung gemeinhin einen Aufgabenbereich der politischen Bildung darstellt: etwa die Wahrnehmung und Gestaltung von Handlungsspielräumen (auch) im eigenen Lebensumfeld oder die kritische Erkenntnis gesellschaftlicher Entwicklungen. Wie aber kann politische Bildung, deren Vermittlung üblicherweise auf Beherrschung des Lesens und Schreibens aufbaut, im Rahmen der Basisbildung gestaltet werden?

Die ÖGPB hat hierfür das an TrainerInnen gerichtete Programm „Politische Basisbildung“ entwickelt. Das Setting umfasst eine Reihe von Übungen, Methodenreflexionen und inhaltlichen Inputs, die allesamt auf die Vermittlung der politischen Bildung in der Basisbildung ausgerichtet sind. Der mehrtägige Workshop gibt viel Raum für Selbstartikulation, dialogische Reflexion und sensibilisierendes Erproben. Ein digital abrufbarer Methoden- und Materialienpool bietet die Möglichkeit zur Vertiefung der Trainingsinhalte.

zurück

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.